Geschäftsbedingungen

Geschäftsbedingungen

Artikel 1 – Identität

Eigen Fruit
Alsemlaan 18
5582CN Waalre
E-Mail-Addresse: hallo@obstify.de
Registrierungsnummer der niederländischen Handelskammer: 70407126
Telefonnummer: +31653394324
Umsatzsteuernummer: NL209481420B02

Artikel 2 – Anwendbarkeit

    1. Diese Bedingungen gelten für jedes Angebot des Unternehmers und für jede bestehende Vereinbarung über Entfernungen und Bestellungen zwischen dem Unternehmer und dem Verbraucher.
    2. Bevor die Bestellung getätigt wird, wird dieser Text dem Kunden zugänglich gemacht. Ist dies nicht möglich, wird vor dem Abschluss des Vertrages auf Abruf angegeben, dass die Geschäftsbedingungen des Unternehmers auf Wunsch des Verbrauchers so bald wie möglich kostenlos angezeigt und versandt werden.
    3. Wird die Fernabsprache auf elektronischem Wege abweichend vom vorstehenden Absatz und vor dem Abschluss des Fernabsatzvertrags abgeschlossen, so kann der Text dieser Bedingungen dem Verbraucher elektronisch so zugänglich gemacht werden, dass der Verbraucher diese auf einem Datenträger speichern kann. Wenn dies unmöglich ist, wird vor Abschluss des Fernabsatzvertrags übermittelt, wo die Allgemeinen Geschäftsbedingungen elektronisch gefunden oder kostenlos erhalten werden können.
    4. Für den Fall, dass zusätzlich zu diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen spezifische Produktbedingungen gelten, gelten der zweite und der dritten Absatz, und im Falle widersprüchlicher Bedingungen kann sich der Verbraucher stets auf die anwendbare Bestimmung berufen, die für ihm am günstigsten sind.
    5. Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Bedingungen zu irgendeinem Zeitpunkt ganz oder teilweise unwirksam oder unbrauchbar sein, bleiben die Vereinbarung und diese Bedingungen für den Rest und die betreffende Bestimmung wird durch gegenseitige Vereinbarung unverzüglich durch eine Bestimmung ersetzt, die sich an dem Umfang des Originals so weit wie möglich orientiert.
    6. Situationen, die nicht in diesen Bedingungen geregelt sind, müssen im Sinne dieser Bedingungen bewertet werden.
    7. Unsicherheiten bezüglich der Erklärung oder des Inhalts eines oder mehrerer dieser Regelungen sollten im Sinne dieser Bedingungen erklärt werden.

    Artikel 3 – Das Angebot

    1. Wenn ein Angebot eine begrenzte Gültigkeitsdauer hat oder an Bedingungen geknüpft ist, wird dies ausdrücklich im Angebot angegeben.
    2. Das Angebot ist nicht bindend. Der Unternehmer ist berechtigt, das Angebot zu modifizieren und zu ändern.
    3. Das Angebot enthält eine vollständige und genaue Beschreibung der angebotenen Produkte. Die Beschreibung ist ausreichend detailliert, um eine gute Bewertung des Angebots durch den Verbraucher zu ermöglichen. Wenn der Unternehmer Bilder verwendet, sind sie eine getreue Darstellung der angebotenen Produkte. Offensichtliche Fehler im Angebot binden den Unternehmer nicht.
    4. Alle Bilder sowie Spezifikationen der Daten im Angebot sind indikativ und können nicht zu Änderungen oder Auflösung des Vertrages führen.
    5. Bilder, die mit den Produkten angezeigt werden, sind eine Darstellung der angebotenen Produkte. Der Unternehmer kann nicht garantieren, dass die angezeigten Farben genau den wahren Farben der Produkte entsprechen.
    6. Jedes Angebot enthält solche Informationen, dass dem Verbraucher klar ist, welche Rechte und Pflichten mit der Annahme des Angebots verbunden sind. Dies betrifft insbesondere:
    7. den Preis einschließlich Steuern;
    8. die möglichen Versandkosten;
    9. die Art und Weise, in der die Vereinbarung festgelegt wird und welche Maßnahmen zu diesem Zweck erforderlich sind;
    10. ob es ein Widerrufsrecht gibt oder nicht;
    11. die Zahlungsweise, Lieferung und Ausführung der Vereinbarung;
    12. die Frist für die Annahme des Angebots oder den Zeitraum, innerhalb dessen der Unternehmer den Preis garantiert;
    13. der Betrag der Fernkommunikationsgebühr, wenn die Kosten der Verwendung der Fernkommunikationstechnologie auf einer anderen Basis als der regulären Basisrate für die verwendeten Kommunikationsmittel berechnet werden;
    14. ob die Vereinbarung nach der Erstellung archiviert wird und, falls ja, wie sie für den Verbraucher konsultiert wird;
    15. die Art und Weise, in der der Verbraucher die von ihm im Rahmen der Vereinbarung vor Abschluss der Vereinbarung übermittelten Informationen überprüfen und gegebenenfalls wiedererlangen kann;
    16. alle anderen Sprachen, in denen zusätzlich zu den Niederländisch die Vereinbarung geschlossen werden kann;

    Artikel 4 – Die Vereinbarung

    (1) Vorbehaltlich des Absatzes 4 kommt der Vertrag zum Zeitpunkt der Annahme des Angebots durch den Verbraucher und der Einhaltung der damit verbundenen Bedingungen zustande.

    1. Hat der Verbraucher das Angebot auf elektronischem Weg angenommen, bestätigt der Unternehmer unverzüglich den Eingang der Annahme des Angebots auf elektronischem Wege. Solange die Annahme dieser Annahme vom Unternehmer nicht bestätigt wird, kann der Verbraucher den Vertrag kündigen.
    2. Wenn der Vertrag elektronisch zustande kommt, trifft der Unternehmer geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um die elektronische Übermittlung von Daten sicherzustellen und eine sichere Webumgebung zu gewährleisten. Wenn der Verbraucher elektronisch bezahlen kann, wird der Unternehmer angemessene Sicherheitsmaßnahmen einhalten.
    3. Der Unternehmer kann innerhalb gesetzlicher Rahmenbedingungen darüber informieren, ob der Verbraucher seinen Zahlungsverpflichtungen nachkommen kann, sowie über alle Tatsachen und Faktoren, die für die Rechenschaftspflicht der Fernabsprache relevant sind. Wenn der Unternehmer aufgrund dieser Untersuchung gute Gründe hat, den Vertrag nicht zu schließen, ist er berechtigt, eine Bestellung oder einen Antrag abzulehnen oder besondere Bedingungen für die Ausführung aufzuerlegen.
    4. Der Unternehmer ist verpflichtet, dem Verbraucher die folgenden Informationen schriftlich oder so zur Verfügung zu stellen, dass der Verbraucher sie auf einem dauerhaften Datenträger auf eine für den Verbraucher zugängliche Weise speichern kann:
    5. die Postanschrift der Niederlassung des Unternehmers, bei der der Verbraucher beschwerdeberechtigt ist;
    6. die Bedingungen, unter denen der Verbraucher von dem Widerrufsrecht Gebrauch machen kann, oder eine klare Mitteilung über den Ausschluss des Widerrufsrechts;
    7. die Informationen über Garantien und bestehende Dienstleistungen nach dem Kauf;
    8. die in Artikel 4 Absatz 3 dieser Bedingungen enthaltenen Informationen, es sei denn, der Unternehmer hat diese Informationen dem Verbraucher bereits vor der Durchführung der Vereinbarung zur Verfügung gestellt;
    9. Die Bedingungen für die Kündigung des Vertrages, wenn der Vertrag eine Dauer von mehr als einem Jahr oder von unbestimmter Dauer hat.
    10. Im Falle eines Überziehungsgeschäfts gilt die Bestimmung im vorstehenden Absatz nur für die erste Lieferung.
    11. Jede Vereinbarung wird unter der Bedingung einer ausreichenden Verfügbarkeit der betreffenden Produkte geschlossen.

    Artikel 5 – Widerrufsrecht

    1. Beim Kauf von Produkten hat der Verbraucher die Möglichkeit, den Vertrag ohne Angabe von Gründen innerhalb von 14 Tagen zu widerrufen. Diese Frist endet an dem Tag, der auf den Tag folgt, an dem das Produkt von dem Verbraucher oder einem Verbraucher, der vom Verbraucher bestellt und dem Unternehmer mitgeteilt wurde, eingegangen ist.
    2. Während der Widerrufsfrist werden die Verbraucher das Produkt und die Verpackung sorgfältig behandeln. Er wird das Produkt nur soweit extrahieren oder verwenden, als es notwendig ist zu beurteilen, ob er das Produkt behalten möchte. Wenn er von seinem Widerrufsrecht Gebrauch macht, wird er das Produkt mit dem gesamten gelieferten Zubehör und – soweit dies nach Ermessen möglich ist – dem Verkäufer im Originalzustand und in der Originalverpackung gemäß den angemessenen und klaren Anweisungen des Verkäufers zurückgeben.
    3. Wenn der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen will, ist er verpflichtet, den Unternehmer innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt des Produkts zu informieren. Der Verbraucher sollte dies tun, indem er Obstify per E-Mail benachrichtigt. Nachdem der Verbraucher angekündigt hat, von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen zu wollen, muss der Kunde das Produkt innerhalb von 14 Tagen zurückschicken. Der Verbraucher muss nachweisen, dass die gelieferte Ware rechtzeitig zurückgegeben wurde, z. B. mittels eines Versandnachweises.
    4. Wenn der Kunde nach Ablauf der in den Absätzen 1 und 3 genannten Fristen sein Widerrufs- oder Rücktrittsrecht nicht mitgeteilt hat, ist das Produkt nicht an den Unternehmer zurückgegeben worden, dann ist der Kauf nicht wiederrufbar.

    Artikel 6 – Kosten im Falle eines Widerrufs

    1. Wenn der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch macht, ist der Verbraucher für die Versandkosten zur Rücksendung der Ware verantwortlich.
    2. Wenn der Verbraucher einen Betrag bezahlt hat, wird der Unternehmer diesen Betrag so bald wie möglich zurückzahlen, spätestens jedoch 14 Tage nach der erhalt der Zahlung. Voraussetzung ist jedoch, dass das Produkt bereits im Webshop eingegangen ist oder der Nachweis der vollständigen Rückgabe erfolgt ist.

    Artikel 7 – Der Preis

    1. Während der Gültigkeitsdauer des Angebots werden die Preise der angebotenen Produkte nicht erhöht, mit Ausnahme von Preisänderungen aufgrund von Änderungen der Mehrwertsteuersätze.
    2. Abweichend vom vorstehenden Absatz darf der Unternehmer Produkte anbieten, deren Preise Schwankungen auf dem Finanzmarkt unterliegen und bei denen der Unternehmer nicht von variablen Preisen betroffen ist. Diese Schwankungsbreite und die Tatsache, dass die angegebenen Preise Zielpreise sind, sind im Angebot angegeben.
    3. Preiserhöhungen innerhalb von 3 Monaten nach Vertragsschluss sind nur zulässig, wenn sie sich aus gesetzlichen Vorschriften oder Bestimmungen ergeben.
    4. Preiserhöhungen ab 3 Monaten nach Vertragsabschluss sind nur zulässig, wenn der Unternehmer dies angegeben hat und
    5. Diese sind auf gesetzliche Vorschriften oder Bestimmungen zurückzuführen; oder
    6. der Verbraucher ist berechtigt, die Vereinbarung zum Zeitpunkt der Preiserhöhung zu kündigen.
    7. Die im Produktangebot genannten Preise enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer.
    8. Alle Preise unterliegen Druck- und Irrtumsfehlern. Für die Folgen von Druck- und Fehlerfehlern wird keine Haftung übernommen. Im Falle von Fehlern ist der Unternehmer nicht verpflichtet, das Produkt zum falschen Preis zu liefern.

    Artikel 8 – Konformität und Garantie

    1. Der Unternehmer stellt sicher, dass die Produkte mit dem Vertrag, den spezifizierten Spezifikationen, den angemessenen Anforderungen an Gültigkeit und / oder Verwendbarkeit und den gesetzlichen Bestimmungen und / oder dem bestehenden Datum des Abschlusses des Vertrages und / oder staatlichen Vorschriften übereinstimmen. Wenn vereinbart, stellt der Unternehmer auch sicher, dass das Produkt für einen anderen als den normalen Gebrauch geeignet ist.
    2. Eine Garantie des Unternehmers, Herstellers oder Importeurs berührt nicht die gesetzlichen Rechte und Ansprüche, die der Verbraucher im Rahmen der Vereinbarung an den Unternehmer stellen kann.
    3. Mängel oder mangelhafte Produkte müssen innerhalb von 2 Wochen nach Lieferung an den Unternehmer schriftlich gemeldet werden. Rücksendungen der Produkte müssen in der Originalverpackung und in neuem Zustand erfolgen

    Artikel 9 – Lieferung und Ausführung

    1. Der Unternehmer ist bei der Annahme und Ausführung von Bestellungen von Produkte äußerst vorsichtig.
    2. Der Lieferort ist die Adresse, die der Verbraucher dem Unternehmen mitgeteilt hat.
    3. Unter gebührender Berücksichtigung dessen, was in Absatz 4 dieses Artikels angegeben ist, wird das Unternehmen akzeptierte Aufträge zu einem beschleunigten Satz ausführen, jedoch nicht später als 30 Tage, es sei denn, die Verbraucher haben eine längere Lieferzeit vereinbart. Wenn die Lieferung verzögert wird oder wenn eine Bestellung nicht oder nur teilweise ausgeführt werden kann, erhält der Verbraucher innerhalb von 30 Tagen nach der Bestellung eine Nachricht. In diesem Fall hat der Verbraucher das Recht, die Vereinbarung kostenlos zu kündigen. Der Verbraucher hat keinen Anspruch auf Entschädigung.
    4. Alle Lieferbedingungen sind indikativ. Die vereinbarten Fristen können nicht vom Verbraucher abgezogen werden. Das Überschreiten einer Frist berechtigt den Verbraucher nicht zu Schadenersatz.
    5. Im Falle eines Widerrufs gemäß Absatz 3 dieses Artikels wird der Unternehmer den vom Verbraucher gezahlten Betrag so bald wie möglich, spätestens jedoch innerhalb von 14 Tagen nach Auflösung zurückzahlen.
    6. Wenn die Lieferung eines bestellten Produkts unmöglich erscheint, wird sich der Unternehmer bemühen, einen Ersatzartikel zur Verfügung zu stellen. Die Lieferung wird auf eine klare und verständliche Weise gemeldet, dass ein Ersatzartikel geliefert wird. Für ein Ersatzteil kann das Rücktrittsrecht nicht ausgeschlossen werden. Die Kosten für den Rückversand gehen zu Lasten des Unternehmers.
    7. Die Gefahr der Beschädigung und / oder des Verlustes von Produkten liegt beim Unternehmer bis zum Zeitpunkt der Lieferung an den Verbraucher oder einen bestimmten Vertreter und dem Unternehmer bekannt, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde.

    Artikel 10 – Zahlung

    (1) Sofern nichts anderes vereinbart wurde, sind die vom Verbraucher geschuldeten Beträge innerhalb von 7 Werktagen nach Beginn der Kündigungsfrist gemäß Artikel 6 Absatz 1 zu entrichten. Im Falle einer Vereinbarung über die Erbringung einer Dienstleistung beginnt diese Frist nachdem der Verbraucher die Bestätigung der Vereinbarung erhalten hat.

    1. Der Verbraucher ist verpflichtet, den Unternehmer unverzüglich über falsche oder gemeldete Zahlungsinformationen zu informieren.
    2. Im Falle eines Versäumnises des Verbrauchers ist der Unternehmer unter Vorbehalt rechtlicher Beschränkungen berechtigt, die dem Verbraucher vorher bekannt gegebenen angemessenen Kosten in Rechnung zu stellen.

    Artikel 11 – Beschwerden

    1. Der Unternehmer verfügt über ein bekanntes Beschwerdeverfahren und bearbeitet die Beschwerde gemäß diesem Beschwerdeverfahren.
    2. Beschwerden über die Erfüllung der Vereinbarung müssen dem Unternehmer innerhalb von 7 Tagen, nachdem der Verbraucher die Mängel festgestellt hat, vorgelegt werden.
    3. Beanstandungen, die dem Unternehmer vorgelegt werden, sind innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt zu beantworten. Wenn eine Beschwerde eine vorhersehbare längere Bearbeitungszeit erfordert, antwortet der Unternehmer innerhalb von 14 Tagen mit einer Empfangsbestätigung und einer Angabe, wann der Verbraucher eine umfassendere Antwort erwarten kann.
    4. Wenn die Beschwerde nicht in gegenseitigem Einvernehmen geklärt werden kann, entsteht eine Streitigkeit, die für die Streitbeilegung anfällig ist.

    Artikel 12 – Streitigkeiten

    1. Im Rahmen von Vereinbarungen zwischen dem Unternehmer und dem Verbraucher, auf die sich diese Bedingungen beziehen, gilt ausschließlich niederländisches Recht. Auch wenn der Verbraucher im Ausland lebt.
    2. Das Wiener Verkaufsübereinkommen kommt nicht zur Anwendung.